Eigentlich wollen die Diebe am Flughafen Heathrow Bargeld stehlen. Doch dann finden sie im Tresor überraschend Goldbarren – und zwar 6800 Stück.

Drei Millionen britische Pfund in bar, darauf haben es die sechs Räuber am 26. November 1983 um 6.40 Uhr am Londoner Flughafen Heathrow abgesehen. In die Lagerhalle einzudringen ist nicht schwierig – einer der Wachmänner ist ein Komplize. Er lässt sie herein. Doch im Tresor finden sie, völlig überraschend, 6800 Goldbarren vor, die auf ihre Verladung nach Hongkong warten. Der damalige Wert beträgt 26 Millionen Pfund, das würde heute rund 30 Millionen Euro entsprechen. Seitdem ist der Goldkurs allerdings massiv gestiegen, die Beute wäre heute also weit mehr wert.

Es dauert keine 20 Minuten, dann verlassen die Räuber das Flughafengelände. Auch wenn ihr altersschwacher Lieferwagen erhebliche Schwierigkeiten hat, auf Touren zu kommen, angesichts der Zuladung von fast 3,5 Tonnen. Bis auf elf Exemplare sind die Goldbarren bis heute nicht wieder aufgetaucht, drei der Räuber wurden nie gefasst. 

(Text: Thomas Röbke)

Der Artikel ist in der Ausgabe 01/2021 von P.M. Fragen & Antworten erschienen.

Warum lagert in einer Bank Parmesan?

P.M. Magazin
ANZEIGE

P.M. Magazin

Spannende Berichte aus Forschung und Technik von heute und morgen.

Jetzt bestellen